Trinationale Tagung der DGSA/OGSA/SGSA – Trinational2021

Digitale Tagung

23. – 24. April 2021

 

Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Veranstaltung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
 
Sitzungsübersicht
Sitzung
Panel 15: Kinderschutz mit internationaler Perspektive
Zeit:
Freitag, 23.04.2021:
17:45 - 19:45

Chair der Sitzung: Bettina Kühbeck, Hochschule Landshut, Deutschland
Sitzungsthemen:
2.Internationaler Austausch in der Sozialen Arbeit

Präsentationen

EUR@QUA ein Interreg-Projekt der Großregion zur Entwicklung eines grenzüberschreitenden Raums zum internationalen Kinderschutz

Christian Schroeder, Ulrike Zöller

Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, Deutschland

Zusammenfassung

Das Interreg-Projekt EUR&QUA (2015-2020) arbeitet an der Erforschung grenzüberüberschreitender Hilfeverläufe von Kindern in der Großregion (Frankreich, Luxemburg, Belgien und Deutschland). Unsere Einsichten weisen darauf hin, dass sprach-, kultur- und professionsübergreifende Praktiken im Bereich des Kinderschutzes noch eine Ausnahme sind. Kinderrechte werden zwar im nationalen Kinderschutzsystem umgesetzt, wie diese aber grenzüberschreitend berücksichtigt werden können und sich in einer Berufsethik widerspiegeln, ist bisher noch kaum beachtet worden.



Child protection in Germany and Russia

Michael Herschelmann1, Natalya Komarova2, Tatiana Suslova2, Albina Nesterova2

1Hochschule Emden/Leer, Deutschland; 2Staatliche Landesuniversität Moskau, Russland

Zusammenfassung

The presentation will show preliminary findings from a research project of the University of Applied Sciences Emden/Leer and the Moscow Region State University which uses the methodology of the „Centre for Comparative Social Work Studies (CCSWS)“ at Brunel University London. In both countries groups of social workers and other relevant professionals discussed the same case example and decided what would be most likely to happen and why. Later they heard about the discussion and decisions made by the group in the other country and identified similarities and differences.



Kindesschutz und Frühe Förderung in Familien, die Sozialhilfe beziehen: Modelle der Kooperation und Koordination

Stefan Eberitzsch

ZHAW - Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Dept. Soziale Arbeit, Schweiz

Zusammenfassung

In vielen europäischen Staaten, so auch in Österreich, Deutschland und der Schweiz, wird die frühe Kindheit vermehrt als Investitionsfeld zur gesamtgesellschaftlichen Wohlstandssicherung und insbesondere zur Dämpfung von Auswirkungen von Armut und den damit verbundenen langfristigen sozialen Folgekosten adressiert. In dem Beitrag werden Ergebnisse eines int. Literaturreviews sowie einer explorativen Studie vorgestellt, die die Schnittstelle zwischen Leistungen der Sozialhilfe und Leistungen und Massnahmen im Bereich von early childhood interventions in der Schweiz untersucht.