Trinationale Tagung der DGSA/OGSA/SGSA – Trinational2021

Digitale Tagung

23. – 24. April 2021

 

Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Veranstaltung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
 
Sitzungsübersicht
Sitzung
Panel 04: (Selbst-)Verständnisse von Schulsozialarbeit im internationalen Vergleich
Zeit:
Freitag, 23.04.2021:
15:15 - 17:15

Chair der Sitzung: Johanna Coulin-Kuglitsch, FH Campus Wien, Österreich
Sitzungsthemen:
2.Internationaler Austausch in der Sozialen Arbeit

Präsentationen

(Selbst-)Verständnisse von Schulsozialarbeit im internationalen Vergleich

Zusammenfassung:

In diesem Panel wird die Situation der Schulsozialarbeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz beschrieben und vergleichend diskutiert. Es werden sowohl normative Entwürfe als auch empirische Befunde zur Rolle, zu Strukturen sowie zu normativen Implikationen professioneller Praxis zur Diskussion gestellt. Durch drei Vorträge aus den beteiligten Ländern werden Gemeinsamkeiten und Differenzen herausgearbeitet und hinsichtlich ihrer Bedeutung für die weitere Entwicklung des Handlungsfeldes diskutiert mit Ausblick auf trinationale Vernetzungs- und Positionierungsmöglichkeiten.

 

Beiträge des Symposiums

 

Vielfältige Strukturen und Aufträge als Herausforderung der (gemeinsamen) Professionalisierung- Am Beispiel Deutschland

Anja Reinecke-Terner
Hochschule Hannover, Fakultät V, Deutschland

Charakteristisch für die Schulsozialarbeit in Deutschland sind unterschiedliche Trägerschaften, wie öffentliche Träger der Kinder- und Jugendhilfe, freie Träger und die Landesschulbehörden selbst. Insbesondere bei der letztgenannten Trägerschaft wird eine Subordination vermutet. Die Gefahr dessen besteht jedoch immer im System Schule, gleichwohl entsprechende Fachaufsichten hier entgegenwirken können. Welche Ansätze sind schließlich handlungsleitend für die Schulsozialarbeit in Deutschland und welche Professionalisierungsmöglichkeiten bieten vernetzte Strukturen und Arbeitskreise?

 

Berufliches Selbstverständnis der Österreichischen Schulsozialarbeit - eine quantitative Analyse für Österreich

Christine Würfl, Barbara Schörner
Department Soziales an der Fachhochschule Campus Wien. Österreich

Mit dem Ausbau der österreichischen Schulsozialarbeit werden verstärkt Professionalisierungsfragen diskutiert, ohne dass das berufliche Selbstverständnis zuvor genügend geklärt und erforscht wurde. Der Beitrag konzentriert sich auf die Analyse des Professionsverständnisses aus einer Onlinebefragung von Trägerorganisationen. Auf Grundlage von Debattensträngen der Professionsforschung und der Schulsozialarbeit wurden Selbstcharakterisierungen abgleitet, zu welchen sich Führungskräfte von Trägerorganisationen positionieren konnten. Dabei wurden zwei typische Rollenprofile herausgefiltert.

 

Schulsozialarbeit in der Schweiz- Empirische Befunde und Reflexion

Florian Baier
Institut Kinder- und Jugendhilfe der Hochschule für Soziale Arbeit der Fachhochschule Nordwestschweiz

In diesem Vortrag wird die Entwicklung und Gegenwart der Schulsozialarbeit in der Schweiz dargestellt. Es wird ein Überblick über die Historie des Handlungsfeldes gegeben und auf der Basis empirischer Daten werden ausgewählte Praxismerkmale, Spannungsfelder und Entwicklungsherausforderungen der Schulsozialarbeit in der Schweiz herausgearbeitet.
Zudem werden zentrale Rahmenbedingungen der Schulsozialarbeit erörtert. Dabei wird die Praxis der Schulsozialarbeit sowohl im Horizont aktueller bildungspolitischer Entwicklungen, als auch im Kontext des bestehenden Hilfesystems kontextualisiert.