Trinationale Tagung der DGSA/OGSA/SGSA – Trinational2021

Digitale Tagung

23. – 24. April 2021

 

Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Veranstaltung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
 
Sitzungsübersicht
Sitzung
Panel 19: Ein- und Ausschlussprozesse Sozialer Arbeit in multiprofessionellen Kooperationen an Tagesschulen
Zeit:
Freitag, 23.04.2021:
17:45 - 19:45

Chair der Sitzung: Emanuela Chiapparini, Bern University of Applied Sciences, Schweiz
Chair der Sitzung: Nina Thieme, Universität Bielefeld, Deutschland
Sitzungsthemen:
2.Internationaler Austausch in der Sozialen Arbeit

Zeige Hilfe zu 'Vergrößern oder verkleinern Sie den Text der Zusammenfassung' an
Präsentationen

Ein- und Ausschlussprozesse Sozialer Arbeit in multiprofessionellen Kooperationen an Tagesschulen

Zusammenfassung:

Multiprofessionelle Kooperationen spielen eine relevante Rolle in der Bildungs- und Erziehungspraxis von und im wissenschaftlichen Diskurs zu Tagesschulen.

Vor dem Hintergrund, dass solche Kooperationen durch Ein- und Ausschlussprozesse der auch konkurrierenden Kooperationsakteur*innen geprägt sind, deren Zuständigkeiten aushandlungsbedürftig erscheinen und abgesprochen werden können, geht das Symposium der Frage nach, inwiefern Soziale Arbeit an Tagesschulen von solchen Prozessen betroffen ist.

 

Beiträge des Symposiums

 

„Wie profilieren wir uns, ohne uns da das Wasser abzugraben?“ Zum Umgang mit Konkurrenz durch sonder- und sozialpädagogische Professionelle im multiprofessionellen Setting «Inklusive Ganztagsschule»

Nina Thieme, Eva Marr
Universität Kassel, Deutschland

Im Beitrag wird der Frage nach Ein- und Ausschlussprozessen Sozialer Arbeit in der multiprofessionellen, inklusiven Ganztagsschule nachgegangen. Basierend auf einem Auszug aus einem Teamgespräch zwischen sozial- und sonderpädagogischen Professionellen aus der FallKo Studie (vgl. Silkenbeumer & Thieme 2019) wird rekonstruiert, wie sich die beteiligten Akteur*innen gegenüber den Regelschullehrkräften und zueinander positionieren, welche (Nicht )Zuständigkeiten sie reklamieren und wie sie mit der für multiprofessionelle Kooperationen konstitutiven Konkurrenz(gefahr) umgehen.

 

Zuständigkeitsprozesse aus der Sicht von sozialpädagogischen Fachpersonen und Lehrpersonen: Befunde aus der Schweiz

Scholian Andrea1, Emanuela Chiapparini2
1Andrea.Scholian@zhaw.ch, 2Bern University of Applied Sciences, Schweiz

Der Beitrag geht der Frage nach, inwiefern sozialpädagogische Fachpersonen professionsspezifische Aufgaben im Rahmen der Ganztagsschule übernehmen. In den Interviews mit sozialpädagogischen Fachpersonen und Lehrpersonen zeichnen sich vor dem Hintergrund des Integrations- beziehungsweise Differenzansatzes nach Kunze (2018) unterschiedliche Selbstverständnisse ab: einerseits grenzen sich die Fachpersonen in den Interviews stark vom Betrieb Schule ab. Andererseits übernehmen sozialpädagogische Fachpersonen klassische Lehr-Tätigkeiten.



 
Impressum · Kontaktadresse:
Datenschutzerklärung · Veranstaltung: Trinational2021
Conference Software - ConfTool Pro 2.6.141
© 2001 - 2021 by Dr. H. Weinreich, Hamburg, Germany