Trinationale Tagung der DGSA/OGSA/SGSA – Landshut2021

Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut

23. – 24. April 2021

 

Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Tagung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

Nach Thema filtern 
 
 
Sitzungsübersicht
Datum: Freitag, 24.04.2020
12:15
-
14:00
Tagungseröffnung: Tagungseröffnung
Ort: Rathausprunksaal
 

Eröffnung

Michaela Köttig1, Barbara Thiessen1, Florian Baier2, Johanna Hefel3

1: Vorsitzende DGSA, Deutschland; 2: Vorsitzender SGSA, Schweiz; 3: Vorsitzende OGSA, Österreich



Grußwort

Bernd Sibler

Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst



Grußwort

Alexander Putz

Oberbürgermeister, Stadt Landshut



Grußwort

Fritz Pörnbacher

Präsident, Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut



Europäische Gesellschaft(en) zwischen Kohäsion und Spaltung

Anton Pelinka

Universität Innsbruck



Kommentar

Stefan Borrmann

Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut

14:45
-
15:15
Kaffeepause 1: Kaffeepause
Ort: C0 9/11 (Catering)
15:15
-
17:15
0.1: Posterpräsentationen
Ort: D0 02 (Posterausstellung)
Panel 01: Migration und die Folgen für Kohäsion
Ort: C0 01
Chair: Martina Ritter, Hochschule Fulda, Deutschland
 

Migration und die Folgen für Kohäsion – Möglichkeiten und Herausforderungen aus zivilgesellschaftlichen und professionellen Perspektiven

 

Beiträge des Symposiums

 

Freundschaften als solidarische Formen von Kohäsion in der Migrationsgesellschaft

Manuela Westphal1, Jens Vogler2, Anke Freuwört1, Monika Alisch2
1Universität Kassel, 2Hochschule Fulda

 

Sozialer Zusammenhalt und die Rolle ehrenamtlichen Engagements vor dem Hintergrund der Einwanderungsgesellschaft

Sven Messerschmidt, Katrin Großmann
Fachhochschule Erfurt

 

Soziale Kohäsion in der postmigrantischen Gesellschaft - Möglichkeiten und Grenzen der Gemeinwesenarbeit am Beispiel einer Großwohnsiedlung

Diana Lölsdorf, Katja Weidtmann, Astrid Wonneberger, Sabina Stelzig-Willuttzki
HAW Hamburg

Panel 02: Gesellschaftliche Veränderungstendenzen und die Auswirkungen auf die Soziale Arbeit
Ort: C0 02
Chair: Nikolaus Meyer, Hochschule Fulda, Deutschland
Chair: Maria-Eleonora Karsten, Leuphana Universität Lüneburg, Deutschland
 

Gesellschaftliche Veränderungstendenzen und die Auswirkungen auf die Soziale Arbeit: Beiträge zum Stand der Professionalisierung

DiskutantIn(nen): Maria-Eleonora Karsten (Leuphana-Universität Lüneburg), Peter Schäfer (Hochschule Niederrhein), Lisa Janotta (Technische Universität Dresden), Michael Opielka (Ernst-Abbe-Hochschule Jena)

 

Beiträge des Symposiums

 

Zum Stand der Professionalisierung Sozialer Arbeit in Deutschland

Rita Braches-Chyrek
Otto-Friedrich-Universität Bamberg

 

Zum Stand der Professionalisierung Sozialer Arbeit in Österreich

Peter Pantuček-Eisenbacher
Bertha von Suttner Privatuniversität St. Pölten

 

Zum Stand der Professionalisierung Sozialer Arbeit in der Schweiz

Roland Becker-Lenz,
Hochschule für Soziale Arbeit FHNW

Panel 03: Wissensgenese für die Profession Soziale Arbeit
Ort: C0 03
Chair: Karin Elisabeth Müller, Hochschule Landshut, Deutschland
 

Ambivalenzen von Typologien und Klassifikationen in Sozialer Arbeit und Sozialpolitik

Werner Schönig

Katholische Hochschule Köln, FB Sozialwesen, Deutschland



Innovationen im Verhältnis von Wissenschaft und Praxis? Dialogische Formen von Wissensgenese und -anwendung in der Sozialen Arbeit

Stefan Eberitzsch, Samuel Keller

Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, ZHAW Soziale Arbeit, Schweiz



Zur Bedeutung der Reflexion kollektiven Erfahrungswissens `anleitender Fachkräfte´ im Kontext sozialer Ausschließung und Partizipation

Alexandra Roth1, Elke Schimpf2

1: Evangelische Hochschule Darmstadt, Deutschland und BAG - Bundesarbeitsgemeinschaft der Praxisämter/-referate an Hochschulen für Soziale Arbeit; 2: Evangelische Hochschule Darmstadt, Deutschland

Panel 04: (Selbst-)Verständnisse von Schulsozialarbeit im internationalen Vergleich
Ort: C0 05
Chair: Johanna Coulin-Kuglitsch, FH Campus Wien, Österreich
 

(Selbst-)Verständnisse von Schulsozialarbeit im internationalen Vergleich

 

Beiträge des Symposiums

 

Vielfältige Strukturen und Aufträge als Herausforderung der (gemeinsamen) Professionalisierung- Am Beispiel Deutschland

Anja Reinecke-Terner
Hochschule Hannover, Fakultät V, Deutschland

 

Berufliches Selbstverständnis der Österreichischen Schulsozialarbeit - eine quantitative Analyse für Österreich

Christine Würfl, Barbara Schörner
Department Soziales an der Fachhochschule Campus Wien. Österreich

 

Schulsozialarbeit in der Schweiz- Empirische Befunde und Reflexion

Florian Baier
Institut Kinder- und Jugendhilfe der Hochschule für Soziale Arbeit der Fachhochschule Nordwestschweiz

Panel 05: Gemeinwesenarbeit als Demokratiearbeit - von trinationalen Erfahrungen und Unterschieden zwischen Konsens- und Konfliktorientierung
Ort: C0 07
Chair: Maren Schreier, FHS St.Gallen, Schweiz
 

Gemeinwesenarbeit als Demokratiearbeit - von trinationalen Erfahrungen und Unterschieden zwischen Konsens- und Konfliktorientierung.

 

Beiträge des Symposiums

 

Impuls

Sabine Stövesand
Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg

 

Impuls

Friedemann Bringt
Friedemann Bring

 

Impuls

Christoph Stoik
FH Campus Wien

Panel 06: Sozialarbeiterisches Case Management in der psychosozialen Arbeit mit Hard-to-reach-Klient*innen der psychiatrischen Versorgung
Ort: C0 13
Chair: Maria Ohling, Hochschule Landshut, Deutschland
 

Sozialarbeiterisches Case Management in der psychosozialen Arbeit mit Hard-to-reach-Klient*innen der psychiatrischen Versorgung

 

Beiträge des Symposiums

 

Stärkenorientiertes Case Management in der psychosozialen Arbeit mit Hard-to-reach-Klient*innen

Matthias Müller
Hochschule Neubrandenburg

 

Hard-to-reach-Klient*innen in der psychiatrischen Versorgung und Sozialarbeiterisches Case Management

Karsten Giertz1, Lisa Große2
1Universitätsmedizin Greifswald, 2Alice Salomon Hochschule Berlin

 

Begegnung, um Beziehung zu organisieren

Karin Goger
Fachhochschule St. Pölten

Panel 07: Soziale Arbeit in Kontexten des Alter(n)s: Ausgrenzungs- und Kohäsionsperspektiven
Ort: C0 15
Chair: Christian Bleck, Hochschule Düsseldorf, Deutschland
Chair: Erna Dosch, Universität Kassel, Deutschland
 

Soziale Arbeit in Kontexten des Alter(n)s: Ausgrenzungs- und Kohäsionsperspektiven

 

Beiträge des Symposiums

 

Kohäsions- und Ausgrenzungsprozesse durch Zuschreibungen im Feld der Sozialen Altenarbeit

Marina Vukoman
Universität Duisburg-Essen, Deutschland

 

Menschen mit Migrationshintergrund in der ambulanten Pflege in Ostsachsen – Soziale Arbeit als Mittel zur Kohäsion in einer gespaltenen Gesellschaft?

Monique Ritter
Hochschule Zittau/Görlitz, Deutschland

 

Kohäsion in Sorgebeziehungen – Erwachsene mit Behinderung in der Funktion als Alltagsbegleiter_innen in Altenpflegeheimen

Birgit Golda-Mayntz
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Deutschland

Panel 08: Anti-Feminismus – auch in der Sozialen Arbeit!?
Ort: D0 08
Chair: Lotte Rose, Frankfurt University of Applied Sciences, Deutschland
Chair: Gudrun Ehlert, Hochschule Mittweida, Deutschland
 

Anti-Feminismus – auch in der Sozialen Arbeit!?

 

Beiträge des Symposiums

 

Soziale Arbeit und der Umgang mit rassistischer Instrumentalisierung sexualisierter Gewalt – Fragen und Überlegungen aus sozial- und politikwissenschaftlicher Perspektive

Christiane Leidinger
Hochschule Düsseldorf

 

Strategien im Umgang mit Anti-Feminismus in der Profession und an den Hochschulen

Gudrun Ehlert1, Gaby Lenz2
1Hochschule Mittweida, 2Fachhochschule Kiel

Panel 09: Klinische Sozialarbeit im trinationalen Vergleich
Ort: D1 02
Chair: Dieter Röh, HAW Hamburg, Deutschland
 

Klinische Sozialarbeit im trinationalen Vergleich: Entwicklungsstand und Herausforderungen in der Entwicklung und Etablierung einer Fachsozialarbeit

 

Beiträge des Symposiums

 

Klinische Sozialarbeit in Deutschland: Eine wissenschaftlich etablierte aber in der Praxis noch nicht etablierte Fachsozialarbeit

Silke Gahleitner, Rita Hansjürgens
ASH Berlin, Deutschland

 

Klinische Soziale Arbeit in Österreich: Professionsbezogene Verortung, Perspektiven und spezifische Herausforderungen.

Saskia Ehrhardt, Elisabeth Steiner
FH Wien, Österreich

 

Klinische Sozialarbeit in der Schweiz: Vom Engagement Einzelner zur Bündelung von Kräften?

Matthias Hüttemann1, Tom Friedli2
1FH Nordwestschweiz, Schweiz, 2Inselspital Universitätsspital Bern, Schweiz

Panel 10: Sexuelle Vielfalt und Herausforderungen in Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit
Ort: D1 16
Chair: Sigrid A. Bathke, Hochschule Landshut, Deutschland
 

Das Regenbogenspektrum nicht im Auge - Soziale Arbeit als Verhinderer*in von Vielfalt

Maike Wagenaar, Rebecca Nagel

Hochschule Hannover, Deutschland



Die Bedeutung rechtspopulistischer und anti-gender Politiken in der Gestaltung und Umsetzung der rechtlichen Regulierung gleichgeschlechtlicher Elternschaft

Yv E. Nay

Universität Wien, Österreich



Queer und im Übgergangssystem - Eine subjektorientierte Perspektive zur Situation von jungen LSBT*Q-Volljährigen im Übergang Schule-Ausbildung-Beruf.

Jasmin Brück

Hochschule Fulda, Deutschland

Panel 11: Psychische Krankheit als Artikulation sozialer Spaltung
Ort: D0 04
Chair: Christian Spatscheck, Hochschule Bremen, Deutschland
 

Psychische Krankheit als Artikulation sozialer Spaltung

 

Beiträge des Symposiums

 

Praxisphiolosophisch inspirierte Perspektiven Sozialer Arbeit im Spannungsfeld zwischen psychiatrischer Krankheitszuschreibung und personenorientierter Recovery

Michael May
Hochschule Rhein Main

 

Pragmatistisch-relationale Perspektiven Klinischer Sozialarbeit

Heiko Löwenstein
Katholische Hochschule NRW. Abt. Köln

 

Recovery-Praxis ohne Theorie?! Kritische Skizzen zu (neoliberalen) Vereinnahmungen und Verkürzungen

Michael Domes
Technische Hochschule Nürnberg

Panel 12: Wohnen, Obdachlosigkeit und Soziale Arbeit
Ort: D0 05
Chair: Iris Kohlfürst, FH OÖ, Campus Linz, Österreich
 

Momente von Inklusion und Exklusion in der Obdachlosenhilfe und die Rolle der Sozialen Arbeit

Gosalya Iyadurai, Esther Mühlethaler, Matthias Drilling

Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Soziale Arbeit



Soziale Kohäsion und Exklusion im luxemburgischen Wohnungswesen

Céline Dujardin

Universität Luxemburg, Luxemburg



«Die Wohnung ist stark vernachlässigt». Wahrnehmungen von Wohnungen und Personen in Hausbesuchen durch Sozialarbeitende (1960-1980; 2000-2020)

Martina Koch, Markus Steffen, Rahel Bühler

Fachhochschule Nordwestschweiz, Schweiz

   
17:15
-
17:45
Kaffeepause 2: Kaffeepause
Ort: C0 9/11 (Catering)
17:45
-
19:45
0.2: Posterpräsentationen
Ort: D0 02 (Posterausstellung)
Panel 13: Ein trinationaler Blick auf Soziale Arbeit mit alten Menschen
Ort: C0 01
Chair: Eva Maria Löffler, Universität Kassel, Deutschland
Chair: Kai Brauer, HS Neubrandenburg, Deutschland
 

„Immer mehr Alte“ – Und jetzt? – Ein trinationaler Blick auf die Soziale Arbeit mit alten Menschen.

 

Beiträge des Symposiums

 

Soziale Arbeit mit betreuungs- und pflegebedürftigen älteren Menschen in der Schweiz

Riccardo Pardini
Fachhochschule Nordwestschweiz

 

Zur gegenwärtigen Situation Sozialer Arbeit für ältere Menschen in Österreich

Johannes Pflegerl1, Angelika Neuer2
1Fachhochschule St. Pölten GmbH, 2Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser

 

Wohin geht die Reise der Sozialen (Alten-)Arbeit in Deutschland

Eva Maria Löffler
Universität Kassel, Deutschland

Panel 14: Theoretische Perspektiven auf Kohäsion und Differenz
Ort: C0 02
 

Soziale Arbeit: allparteilich-neutral oder aber parteilich-solidarisch? Die Frage sozialer Kohäsion bzw. Spaltung im Konkreten

Hartmann Sibille, Schmid Thomas, Tobias Kindler, Cavelti Gianluca

FHS St.Gallen, Schweiz



Subjektivierung in (post-)migrationsgesellschaftlichen Macht- und Differenzverhältnissen. Dekoloniale Perspektiven für die Soziale Arbeit

Martina Tißberger

Fachhochschule Oberösterreich, Österreich



Konstruktion und Dekonstruktion von Differenz in der Sozialen Arbeit

Helga Moser1, Brigitte Kukovetz2

1: FH JOANNEUM, Institut für Soziale Arbeit, Österreich; 2: Karl-Franzens-Universität Graz, Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaften, Arbeitsbereich Erwachsenen- und Weiterbildung

Panel 15: Kinderschutz mit internationaler Perspektive
Ort: C0 03
Chair: Bettina Kühbeck, Hochschule Landshut, Deutschland
 

EUR@QUA ein Interreg-Projekt der Großregion zur Entwicklung eines grenzüberschreitenden Raums zum internationalen Kinderschutz

Christian Schroeder, Ulrike Zöller

Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, Deutschland



Child protection in Germany and Russia

Michael Herschelmann1, Natalya Komarova2, Tatiana Suslova2, Albina Nesterova2

1: Hochschule Emden/Leer, Deutschland; 2: Staatliche Landesuniversität Moskau, Russland



Kindesschutz und Frühe Förderung in Familien, die Sozialhilfe beziehen: Modelle der Kooperation und Koordination

Stefan Eberitzsch

ZHAW - Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Dept. Soziale Arbeit, Schweiz

Panel 16: Psychosoziale Belastungen in der frühen Kindheit. Kinder in Deutschland - KID 0-3
Ort: C0 05
Chair: Christoph Liel, Deutsches Jugendinstitut e.V., Deutschland
 

Psychosoziale Belastungen in der frühen Kindheit: Die Studie "Kinder in Deutschland – KiD 0-3"

 

Beiträge des Symposiums

 

Inanspruchnahme Früher Hilfen bei Familien in unterschiedlichen Belastungslagen

Susanne Ulrich, Simon Lorenz, Ulrike Lux, Heinz Kindler, Christoph Liel
Deutsches Jugendinstitut e.V.

 

Familiäre Gewalt und Frühe Hilfen: Welche Risikokonstellation werden mit dem Auftreten von Misshandlung, Vernachlässigung und dem Aussetzen des Kindes von Partnergewalt assoziiert?

Christoph Liel1, Susanne Ulrich1, Simon Lorenz1, Andreas Eickhorst2, John Fluke3, Sabine Walper1
1Deutsches Jugendinstitut e.V., 2Hochschule Hannover, 3University of Colorado

 

Mütterliches und väterliches Erziehungsverhalten im Vergleich: Zur Bedeutung psychosozialer Belastungen und Merkmale des Kindes

Ulrike Lux, Carolin Seilbeck, Simon Lorenz, Susanne Ulrich, Christoph Liel
Deutsches Jugendinstitut e.V.

Panel 17: Rechtliche Betreuung/Erwachsenenschutz im trinationalen Vergleich
Ort: C0 07
Chair: Dieter Röh, HAW Hamburg, Deutschland
 

Rechtliche Betreuung/Erwachsenenschutz im trinationalen Vergleich: Wie garantieren Deutschland, Österreich und die Schweiz die Selbstbestbestimmung behinderter Menschen?

 

Beiträge des Symposiums

 

Rechtliche Betreuung in Deutschland: Möglichkeiten und Grenzen Sozialer Arbeit im System rechtlicher Betreuung nach dem BGB

Dieter Röh
HAW Hamburg, Deutschland

 

(Kindes- und) Erwachsenenschutz in der Schweiz: Soziale Arbeit first!

Daniel Rosch
Hochschule Luzern

 

Die Rolle der sozialen Arbeit im österreichischen Erwachsenenschutz und in der Tätigkeit der Erwachsenenschutzvereine

Robert Müller
VertretungsNetz

Panel 18: Sozialarbeiterisches Case Management
Ort: C0 13
Chair: Matthias Müller, Hochschule Neubrandenburg, Deutschland
 

Sozialarbeiterisches Case Management: Theorieentwicklung und Forschungsergebnisse in Deutschland, Österreich und der Schweiz

 

Beiträge des Symposiums

 

Die Rahmung des Sozialarbeiterisches Case Management

Corinna Ehlers1, Matthias Müller2, Annerose Siebert3
1Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen, 2Hochschule Neubrandenburg, 3Hochschule Ravensburg Weingarten

 

Standards für Social Work Case Management

Christina Engel-Unterberger1, Karin Goger1, Astrid Jakob2, Claus-Clemens Lichtenthäler3
1Fachhochschule St. Pölten, 2Fachhochschule Salzburg, 3Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB)

 

Forschungsergebnisse zum Sozialarbeiterischen Case Management

Ines Arendt1, Karsten Gierz2, Martin Schmid3
1Freie Universität Bozen, 2Universitätsmedizin Greifswald, 3Hochschule Koblenz

Panel 19: Ein- und Ausschlussprozesse Sozialer Arbeit in multiprofessionellen Kooperationen an Tagesschulen
Ort: C0 15
Chair: Emanuela Chiapparini, Bern University of Applied Sciences, Schweiz
Chair: Nina Thieme, Universität Kassel, Deutschland
 

Ein- und Ausschlussprozesse Sozialer Arbeit in multiprofessionellen Kooperationen an Tagesschulen

 

Beiträge des Symposiums

 

„Wie profilieren wir uns, ohne uns da das Wasser abzugraben?“ Zum Umgang mit Konkurrenz durch sonder- und sozialpädagogische Professionelle im multiprofessionellen Setting «Inklusive Ganztagsschule»

Nina Thieme, Eva Marr
Universität Kassel, Deutschland

 

Zuständigkeitsprozesse aus der Sicht von sozialpädagogischen Fachpersonen und Lehrpersonen: Befunde aus der Schweiz

Scholian Andrea1, Emanuela Chiapparini2
1Andrea.Scholian@zhaw.ch, 2Bern University of Applied Sciences, Schweiz

Panel 20: Gesundheit und sozialer Ausschluss
Ort: D0 08
Chair: Eva Wunderer, Hochschule Landshut, Deutschland
 

Ausschließungsmechanismen am Beispiel reproduktiver Gesundheit asylsuchender Frauen

Jennifer Wägerle

Evangelische Hochschule Freiburg, Deutschland



Gesundheitskompetenzen von sozial Benachteiligten fördern: Herausforderungen und Chancen für die Soziale Arbeit in Deutschland, Österreich und in der Schweiz

Alfons Hollederer

Universität Kassel, Deutschland



Diskriminierung von Dickleibigkeit. Was hat Soziale Arbeit damit zu tun?

Lotte Rose

Frankfurt University of Aplied Sciences, Deutschland

Panel 21: Rechtsverschiebungen im diskursiven und politischen Raum und ihre Bedeutung für die Soziale Arbeit
Ort: D1 16
Chair: Barbara Schäuble, ASH Berlin, Deutschland
 

Rechtsverschiebungen im diskursiven und politischen Raum und ihre Bedeutung für die Soziale Arbeit

 

Beiträge des Symposiums

 

Quo vadis Wohlfahrtsstaat und Demokratie? Der Blick nach Ungarn, 30 Jahre nach der Transformation 1989/90

Júlia Wéber
Hochschule Neubrandenburg

 

Folgen rechtspopulistischer und antifeministischer Diskurse für die Praxis Sozialer Arbeit

Gesa Köbberling, Nina Wehner
Ev. Hochschule Freiburg

 

Herausforderungen für die Praxis durch rechtsextremes Engagement

Heike Radvan
BTU Cottbus

Panel 22: Forschungsbedingungen in der Sozialen Arbeit unter der Berücksichtigung aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Ort: D1 02
Chair: Anna Kasten, Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Deutschland
Chair: Martina Koch, Fachhochschule Nordwestschweiz, Schweiz
 

Forschungsbedingungen in der Sozialen Arbeit unter der Berücksichtigung aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

 

Beiträge des Symposiums

 

Forschungsbedingungen in der Sozialen Arbeit unter der Berücksichtigung aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen in Deutschland

Ursula Unterkofler
Katholische Stiftungshochschule München, Deutschland

 

Forschungsbedingungen in der Sozialen Arbeit unter der Berücksichtigung aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen in Österreich

Manuela Brandstetter
Bertha von Suttner Privatuniversität, Österreich

 

Forschungsbedingungen in der Sozialen Arbeit unter der Berücksichtigung aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen in der Schweiz

Samuel Keller
ZHAW, Schweiz

Panel 23: Implizite Mechanismen sozialer Ausschließung
Ort: D0 04
Chair: Stephanie Pigorsch, Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen, Deutschland
 

Implizite Mechanismen sozialer Ausschließung trotz Anspruch an Partizipation und Teilhabe sowie Ansätze zu ihrer Überwindung

 

Beiträge des Symposiums

 

Ausschließungsmechanismen des deutschen juristisch-administrativ-therapeutischen Staatsapparates (JAT)“

Michael May
Hochschule RheinMain

 

Ausschließung durch Verschlagworten und Systematisieren in moderierten Beteiligungsprozessen – oder: Wie Erfahrungswissen unsichtbar gemacht wird

Stephanie Pigorsch
Universität Frankfurt am Main | Fachhochschule Potsdam

 

Möglichkeiten und Grenzen kommunaler Sozialgenossenschaften zur Überwindung struktureller und konkreter Ausschließungspraktiken

Marcel Schmidt
Hochschule RheinMain

Panel 24: Streiflichter auf die Soziale Arbeit
Ort: D0 05
Chair: Hubert Höllmüller, FH Kärnten, Österreich
 

Streiflichter auf die Soziale Arbeit – Unterschiede in Österreich und Deutschland im Rahmen eines gemeinsamen Studienprogramms

 

Beiträge des Symposiums

 

Hilfeplanung: rechtliche Rahmung Deutschland und Österreich

Bernd Suppan, Hubert Höllmüller
FH Kärnten, Österreich

 

Streiflichter auf die arbeitsweltbezogene Soziale Arbeit – Unterschiede in Österreich und Deutschland und verbindende Perspektiven

Helmut Arnold
FH Kärnten, Österreich

 

Aufbau eines Double Degree Program: wie eine gut funktionierende Kooperation von der Bürokratie herausgefordert wird

Gerd Sadowski1, Hubert Höllmüller2
1TH Köln, Deutschland, 2FH Kärnten, Österreich

   
Datum: Samstag, 25.04.2020
9:00
-
11:00
0.3: Posterpräsentationen
Ort: D0 02 (Posterausstellung)
Panel 25: Grenzübergreifende Forschung und Lehre in der Sozialen Arbeit
Ort: C0 01
Chair: Sigrid A. Bathke, Hochschule Landshut, Deutschland
 

Erfahrungen eines Kooperationsmodells in Studiengängen der Sozialen Arbeit für die Internationalisierung innerhalb der Sozialen Arbeit

Patricia Renner1, Christine Schmid1, Alex Klein2, Lukas Adler2

1: Fachhochschule St. Pölten, Österreich; 2: Saxion Hogeschool Enschede



Social Work in der Euregio – Grenzübergreifende Forschung und Lehre Niederlande/Deutschland

Ines Schell-Kiehl, Alexander Klein

Saxion, Niederlande



Das grenzüberschreitende Studienprogramm RECOS als Beitrag zum internationalen Austausch in der Sozialen Arbeit

Jutta Guhl1, Béatrice Schmitt2, Sibylle Fischer3

1: Fachhochschule Nordwestschweiz, Schweiz; 2: Ecole Supérieure de Praxis Sociale (Praxis), Mulhouse, Frankreich; 3: Evangelische Hochschule Freiburg i.Brsg., Deutschland

Panel 26: Promotionen in der Sozialen Arbeit
Ort: C0 02
Chair: Sebastian Schröer-Werner, Evangelische Hochschule Berlin, Deutschland
Chair: Stefanie Sauer, BTU Cottbus-Senftenberg, Deutschland
 

Promotionen in der Sozialen Arbeit – Ein internationaler Vergleich

 

Beiträge des Symposiums

 

Promovieren im Ausland

Vera Taube
HAW Würzburg-Schweinfurt/ University of Eastern Finland

 

Doktorat in Sozialer Arbeit in der Schweiz: Weder bloße Zukunftsmusik, noch voller Wohlklang

Daniel Gredig
Hochschule für Soziale Arbeit Fachhochschule Nordwestschweiz

 

Promotionen in der Sozialen Arbeit – Ein Plädoyer für einen transdisziplinären Forschungsverbund

Manuela Brandstetter
Bertha von Suttner Privatuniversität, Österreich

Panel 27: Machtprozesse in der Sozialen Arbeit
Ort: C0 03
Chair: Mechthild Wolff, Hochschule Landshut, Deutschland
 

Machtprozesse in der Sozialen Arbeit

 

Beiträge des Symposiums

 

Gewalt und Machtprozesse in Heimerziehung und anderen Formen stationärer Unterbringung. Historische Analysen und aktuelle Debatten.

Flavia Guerrini
Universität Innsbruck

 

Schutzdimensionen abgeleitet aus Biografien von Menschen mit Heimerfahrung in der Schweiz

Samuel Keller
Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Schweiz

 

Schutzkonzepte in Organisationen zur Sicherstellung von Adressat* innenrechten

Meike Kampert, Mechthild Wolff
Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut, Deutschland

Panel 28: Sozialräumliche Herausforderungen für die Soziale Arbeit
Ort: C0 05
Chair: Martin Lu Kolbinger, FH Salzburg, Österreich
 

Kohäsion durch Verdrängung/Verdrängung durch Kohäsion? Soziale Arbeit im „benachteiligten Stadtteil“

Moritz Rinn, Lena Wiese

Universität Duisburg-Essen



„Das würde ich jetzt nicht gleich rechts nennen“ - Ein- und Ausschlüsse der Jugendarbeit mit Jugendlichen mit rechten Orientierungen

Kevin Stützel1, Stefanie Lindner2

1: Friedrich-Schiller Universität Jena, Deutschland; 2: Brandenburgische-Technische Universität Cottbus-Senftenberg, Deutschland



Soziale Arbeit zwischen Mobiler Jugendarbeit und gemeinwesenorientierter Konfliktarbeit. Evaluierungsergebnisse der Wiener Fair Play Teams

Manuela Hofer, Marc Diebaecker, Andrea Rabeder

FH Campus Wien, Österreich

Panel 29: Menschenfeindlichkeit, Rechtspopulismus und Soziale Arbeit
Ort: C0 07
Chair: Jens Wurtzbacher, Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin, Deutschland
Chair: Andrea Dischler, KSH München, Deutschland
 

Abschied vom Sozialen? Menschenfeindlichkeit, Rechtspopulismus und Soziale Arbeit

 

Beiträge des Symposiums

 

Impuls Österreich: Spaltung der Sozialen Arbeit? Spaltung durch Sozialpolitik?

Alban Knecht1, Eva Grigori2
1Universität Klagenfurt, Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung, 2FH St. Pölten, Department Soziales

 

Impuls Schweiz: Mit politischer Sozialer Arbeit gegen exkludierende Solidarität

Andreas Laib, Tobias Kindler
FHS St.Gallen, Fachbereich Soziale Arbeit

 

Impuls Deutschland: Populistische Politik – Auftraggeber für die Soziale Arbeit

Claudia Rahnfeld
Duale Hochschule Gera-Eisenach

Panel 30: Migration und Soziale Arbeit
Ort: C0 13
Chair: Mihri Özdogan, Hochschule Landshut, Deutschland
 

„Die Spanier dürfen uns auch nicht vergessen.“ – Grenzen überspannende Migrant*innenorganisationen und ihr Ringen um Anerkennung.

Nils Klevermann

Universität Tübingen, Deutschland



Grenzen der Ungleichheit. Befunde und Perspektiven von Kohäsion und Spaltung – eine Interviewstudie zu Teilhabe und Ausgrenzung sog. „Gastarbeiter_innen“ in Deutschland

Anselm Böhmer

PH Ludwigsburg, Deutschland



Zwischen mehrsprachiger Realität und monolingualem Habitus: Perspektiven auf migrationsbedingte Mehrsprachigkeit in Erziehungsratgebern für Eltern in Deutschland

Marc Schmid

Universität Hamburg, Deutschland

Panel 31: Stärkung von Information und Dialog in peripheren ländlichen Räumen
Ort: C0 15
Chair: Alexandra Engel, HAWK, Deutschland
 

Stärkung von Information und Dialog in peripheren ländlichen Räumen

 

Beiträge des Symposiums

 

Eigensinn braucht Information: Bürgerschaftliches Engagement in ländlichen Räumen kompetent fördern

Alexandra Engel, David Rüger
HAWK, Deutschland

 

Orientierung an was? Die Bedeutung von Information und Partizipation in der Berufsorientierung in ländlichen Räumen

Jan Schametat, Sascha Schenk
HAWK, Deutschland

 

Seniorenangebote auf dörflichen Bauernhöfen

Claudia Busch
HAWK, Deutschland

Panel 32: Zum Gelingen und Scheitern von zivilgesellschaftlichen und professionellen Arbeitsformen und Diskursen in der Migrationsgesellschaft
Ort: D0 08
Chair: Manuela Westphal, Manuela, Universiät Kassel, Deutschland
 

Zwischenräume des Miteinanders – Zum Gelingen und Scheitern von zivilgesellschaftlichen und professionellen Arbeitsformen und Diskursen in der Migrationsgesellschaft

 

Beiträge des Symposiums

 

Versammlungsorte der Migrationsgesellschaft: Spannungen aushalten, Differenzen sichtbar machen und Gemeinsamkeiten als Basis des Zusammenlebens entwickeln

Monika Alisch, Martina Ritter, Catharina Hille, Jonas Hufeisen, Tatevik Mamajanyan
Hochschule Fulda

 

Arbeitsbündnisse in professionell und zivilgesellschaftlich organisierter Sozialer Arbeit in der Migrationsgesellschaft

Jens Vogler
Hochschule Fulda

 

Möglichkeiten und Grenzen der Zivilgesellschaft in lokalen ausgrenzenden Sozialräumen

Ina Schäfer
Universität Kassel, BTU Cottbus

Panel 33: Experienced Involvement (Exin)
Ort: D1 02
Chair: Susanne Bauer, HS Fulda, Deutschland
 

Experienced Involvement (ExIn)– ein europäisches Projekt in der praktischen Umsetzung Erkenntnisse aus der Pionierarbeit der Implementierung von ExIn-Genesungsbegleiter*innen als neuer Gruppe von Mitarbeiter*innen in der sozialpsychiatrischen Versorgung von BRD und deutschsprachiger Schweiz

 

Beiträge des Symposiums

 

Veränderungen während der EX-IN Weiterbildung: Ergebnisse von Evaluationen in der Schweiz und Deutschland

Anna Hegedüs
Careum Hochschule Gesundheit, Forschung, Zürich

 

ExIn in der sozialpsychiatrischen Versorgung der BRD – Pionierleistungen

Susanne Iris Bauer
HS Fulda

 

Der Prozess der Integration von Genesungsbegleiter*innen in sozialpsychiatrische Einrichtungen aus Sicht der Institutionen - eine empirische Studie

Christoph Walther
TH Nürnberg

Panel 34: Jugendstrafrechtliche Systeme, der Erziehungsgedanke und Soziale Arbeit
Ort: D1 16
Chair: Stefan Eberitzsch, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, ZHAW Soziale Arbeit, Schweiz
 

Jugendstrafrechtliche Systeme, der Erziehungsgedanke und die Rolle der Sozialen Arbeit im trinationalen Vergleich

Chair(s): Stefan Eberitzsch (ZHAW Soziale Arbeit)

 

Beiträge des Symposiums

 

Jugendstrafsystem, Erziehungsgedanke und die Rolle der Sozialen Arbeit in der Schweiz

Stefan Eberitzsch, Patrik Manzoni
ZHAW Soziale Arbeit

 

Jugendstrafsystem, Erziehungsgedanke und die Rolle der Sozialen Arbeit in Deutschland

Brigitta Goldberg1, Matthias Vollhase2
1Ev. Hochschule Bochum, 2TU Dortmund

 

Jugendstrafsystem, Erziehungsgedanke und die Rolle der Sozialen Arbeit in Österreich

Verena Musil, Bernhard Lehr
FH Campus Wien

Panel 35: Europäische Perspektiven auf Soziale Arbeit
Ort: D0 04
Chair: Babette Rohner, Beratungsfeldanalyse Babette Rohner, Deutschland
 

Disziplin und Profession der Sozialen Arbeit – gemeinsam eine europäische Perspektive verwirklichen

 

Beiträge des Symposiums

 

Praxis der Sozialen Arbeit – keine Zeit für Wissenschaft

Babette Rohner
Ban Ying Koordinierungs- und Beratungsstelle gegen Menschenhandel, Deutschland

 

Disziplin und Profession in grenzüberschreitender Kommunikation

Kirsten Rusert
Universität Vechta

 

Vom Goldstandard zum Praxisstandard der Wirkungsforschung – ein gemeinsamer Weg für eine Soziale Arbeit in Europa

Martin Stummbaum
Hochschule Augsburg

Panel 36: Care und Soziale Arbeit im Ländervergleich: Kooperationen und Konkurrenzen in den SAHGE-Berufen
Ort: D0 05
Chair: Barbara Thiessen, DGSA, Deutschland
 

Care und Soziale Arbeit im Ländervergleich: Kooperationen und Konkurrenzen in den SAHGE-Berufen

 

Beiträge des Symposiums

 

Soziale Arbeit – die unterschätzte Profession in Netzwerken der Care-Arbeit

Eva Fleischer
MCI Innsbruck

 

Soziale Arbeit in der Altenhilfe: Entwicklung in Deutschland

Kathrin Lübke
HAW Landshut

 

Professionsbezogene Auseinandersetzungen der Sozialen Arbeit in multipro-fessionellen Teams und Netzwerken im Feld Frühe Hilfen und Kinderschutz

Elisabeth Sommer
HAW Landshut/Universität Bamberg

Panel 37: Widerständigkeit gegen Extremismus fördern
Ort: D0 03
Chair: Michaela Köttig, Sektion Forschung/Fachgruppe Ethik, Deutschland
 

Widerständigkeit gegen Extremismus fördern: Biographische Perspektiven in Forschung und Sozialer Arbeit

 

Beiträge des Symposiums

 

Frühe Distanzierungen erforschen: ein Feldbericht

Michaela Glaser, Susanne Johansson
Frankfurt UAS

 

Von biografischer Resilienzforschung und resilienzfördernder Biografiearbeit: Verschränkung von Forschung und sozialpädagogischer Methodenentwicklung

Hemma Mayrhofer, Florian Neuburg
IRKS Wien

 
11:00
-
11:30
Kaffeepause 3: Kaffeepause 3
Ort: C0 9/11 (Catering)
11:30
-
13:00
0.4: Posterpräsentationen
Ort: D0 02 (Posterausstellung)
Panel 38: Grenzüberschreitende Praxis Sozialer Arbeit
Ort: C0 01
Chair: Bettina Kühbeck, Hochschule Landshut, Deutschland
 

Grenzüberschreitende Erfahrungen von Sozialarbeiter_innen bei Verbesserung des öffentlichen Raums

Peter Gramberg

Saxion University of Applied Sciences, Niederlande

Panel 39: Perspektiven junger Menschen auf Partizipation in der stationären Kinder- und Jugendhilfe
Ort: C0 02
Chair: Stefan Eberitzsch, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, ZHAW Soziale Arbeit, Schweiz
 

Perspektiven junger Menschen auf Partizipation in der stationären Kinder- und Jugendhilfe

 

Beiträge des Symposiums

 

«Wie wir das sehen» Die Sichtweise fremdplatzierter Kinder als Ausgangspunkt für Qualitätsentwicklung in der Praxis. Eine Studie zur Partizipation im stationären Setting.

Stefan Eberitzsch, Samuel Keller
ZHAW Soziale Arbeit, Schweiz

 

Partizipation und soziale Exklusion in der stationären Kinder- und Jugendhilfe

Claudia Equit, Antonia Finckh
TU Dortmund

 

Partizipative Dokumentation am Beispiel einer sozialpädagogischen Wohngemeinschaft in Wien

Johanna Ritt, Kathrin Weninger
FH Campus Wien

Panel 40: Politische Partizipation
Ort: C0 03
Chair: Christoph Fedke, Hochschule Landshut, Deutschland
 

Politische Einstellungen und Partizipation von Professionellen und Studierenden der Sozialen Arbeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Dieter Kulke1, Tobias Kindler2, Iris Kohlfürst3

1: FHWS, Deutschland; 2: FH St.Gallen, Schweiz; 3: FH Oberösterreich, Österreich



Die politische Selbstwirksamkeit junger Frauen im ländlichen Raum Bayerns

Mina Mittertrainer

HAW Landshut, Deutschland

Panel 41: Kinderarmut überwinden
Ort: C0 05
Chair: Judith Ranftler, Volkshilfe Österreich, Österreich
 

Kinderarmut überwinden – Transnationale Perspektiven

 

Beiträge des Symposiums

 

Kindergrundsicherung: Erkenntnisse aus einem Modellprojekts in Österreich

Judith Ranftler, Erich Fenninger
Volkshilfe Österreich, Österreich

 

Die Arbeit des Bündnis Kindergrundsicherung

Alexander Noehring, Nikola Schopp
Zukunftsform Familie e.V.

 

Erkenntnisse zu Kinderarmut in Deutschland aus der AWO ISS Studie

Valentin Persau
Arbeiterwohlfahrt, Deutschland

Panel 42: Idealisierung der Kindheit
Ort: C0 07
Chair: Rita Braches-Chyrek, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Deutschland
Chair: Diana Franke-Meyer, Evangelische Hochschule RWL, Deutschland
 

Idealisierung der Kindheit: Historische Perspektiven auf Ausgrenzungs- und Kohäsionmechanismen

 

Beiträge des Symposiums

 

Perfektibilität: Bildung und Erziehung in der frühen Kindheit

Rita Braches-Chyrek
Otto-Friedrich-Universität Bamberg

 

Der gefährdete Säugling – drei diskursive Momente einer Geschichte des ‚Säuglingswohls‘

Bettina Grubenmann
FHS Hochschule für angewandte Wissenschaften St. Gallen (Schweiz)

 

Das „optimale“ Kinderzimmer: Repräsentation idealisierter Privatheit:

Julia Gottschalk
Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Deutschland

Panel 43: Kohäsion und Partizipation in der Sozialen Arbeit
Ort: C0 13
Chair: Gregor Husi, Hochschule Luzern, Schweiz
 

Kohäsion und Partizipation in der Sozialen Arbeit

 

Beiträge des Symposiums

 

Kohäsionsstufen – eine sozialtheoretische Skizze

Gregor Husi
Hochschule Luzern, Schweiz

 

Ein soziales und inklusives Quartier für alle? Formen der Partizipation und Kohäsion in Planungsprozessen

Stephanie Weiss
Hochschule Luzern, Schweiz

 

Gemeinwesenarbeit als zukunftsorientierte, demokratiefördernde Brückenbauerin

Milena Riede
Hochschule für angewandte Pädagogik Berlin

Panel 44: Klinische Sozialarbeit als Beitrag zur Stärkung der Gesellschaft
Ort: C0 15
Chair: Anna Lena Rademaker, Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V. (DVSG), Deutschland
 

Die Zeitschrift für Klinische Sozialarbeit lädt zum offenen Dialog ein: Publikationen Klinischer Sozialarbeit als Beitrag zur Stärkung der Gesellschaft zwischen Kohäsion und Spaltung

DiskutantIn(nen): Ute Antonia Lammel (Katholische Hochschule NRW, Abt. Aachen), Katarina Prchal (Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin), Ingo Müller-Baron (Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V. (DVSG), Deutschland), Gerhard Klug (Jugendamt der Stadt Augsburg)

 

Beiträge des Symposiums

 

15 Jahre Zeitschrift für Klinische Sozialarbeit: Beiträge zur Stärkung der Gesellschaft zwischen Kohäsion und Spaltung

Anna Lena Rademaker1, Katarina Prchal2
1Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V. (DVSG), Deutschland, 2Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin

 

Potenziale der Sozialtherapie zur Stärkung der Kohäsionskräfte in der Gesellschaft

Ute Antonia Lammel
Katholische Hochschule NRW, Abt. Aachen

 

Das Redaktionsteam lädt ein zur offenen Diskussion!

Ute Antonia Lammel1, Katarina Prchal2, Ingo Müller-Baron3, Gerhard Klug4, Anna Lena Rademaker3
1Katholische Hochschule NRW, Abt. Aachen, 2Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin, 3Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V. (DVSG), Deutschland, 4Jugendamt der Stadt Augsburg

Panel 45: Forschungsethische Herausforderungen in der Sozialen Arbeit
Ort: D0 08
Chair: Michaela Köttig, Sektion Forschung/Fachgruppe Ethik, Deutschland
 

Forschungsethische Herausforderungen in der Sozialen Arbeit

Chair(s): Michaela Köttig (Frankfurt University of Applied Sciences/DGSA)

DiskutantIn(nen): Christian Ghanem (Georg-Simon-Ohm Hochschule Nürnberg), Davina Höblich (Hochschule Rhein-Main), Michaela Köttig (Frankfurt University of Applied Sciences/DGSA)

 

Beiträge des Symposiums

 

Zur Notwendigkeit eines Forschungsethikkodex für die Soziale Arbeit

Julia Franz1, Andreas Lob-Hüdepohl2
1Hochschule Hannover, 2Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin

Panel 46: Forschendes Lernen in Studiengängen Sozialer Arbeit
Ort: D1 02
Chair: André Zdunek, Berner Fachhochschule, Schweiz
Chair: Johannes Kloha, Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Deutschland
 

Forschendes Lernen zur Entwicklung von professioneller und disziplinärer Identität in Studiengängen der Sozialen Arbeit. Potentiale im internationalen Austausch

 

Beiträge des Symposiums

 

Der fremde Blick auf die eigene Praxis – Forschendes Lernen von Studierenden als Element von Professionalisierungsprozessen

Johannes Kloha
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

 

Forschendes Lernen als didaktisches Konzept zur Förderung von disziplinärer und professioneller Identität in Studiengängen der Sozialen Arbeit

André Zdunek
Berner Fachhochschule, Schweiz

 

Der Beitrag von „Forschungswerkstätten“ zur Entwicklung einer professionellen Identität im Studium der Sozialen Arbeit

Cosimo Mangione
Technische Hochschule Nürnberg

Panel 47: Ausschliessungsprozesse aus Nutzer*innenperspektive
Ort: D1 16
Chair: Kathrin Aghamiri, Fachgruppe Nutzer*innen Sozialer Arbeit DGSA, Deutschland
Chair: Rebekka Streck, Evangelische Hochschule Berlin, Deutschland
 

Ausschließungsprozesse aus Nutzer*innen-Perspektive

 

Beiträge des Symposiums

 

‚Raumerleben junger Gefüchteter‘ Die Perspektive junger Geflüchteter auf den Nahraum

Anne van Rießen
Fachgruppe Nutzer*innen Sozialer Arbeit DGSA, Deutschland

 

Vom Sichtbarwerden oder Partizipation von Kindern und Eltern in Schalke-Nord. Eindrücke einer ethnografischen Quartierserkundung

Kathrin Aghamiri
Fachgruppe Nutzer*innen Sozialer Arbeit DGSA, Deutschland

Panel 48: Soziale Arbeit in Europa weiterdenken
Ort: D0 04
Chair: Martin Stummbaum, Hochschule Augsburg, Deutschland
 

Soziale Arbeit in Europa weiterdenken – Soziale Kohäsion in Vielfalt stärken

 

Beiträge des Symposiums

 

Soziale Arbeit in Europa weiterdenken am Beispiel der Modellprojekte „Horisontti“ und „Fachstelle Europa“

Martin Stummbaum
Hochschule Augsburg, Deutschland

 

Soziale Kohäsion in Europa in Vielfalt stärken – Soziale Arbeit weiterdenken

Kirsten Rusert
Universität Vechta

 

Soziale Arbeit in Europa weiterdenken und Soziale Kohäsion in Vielfalt stärken im Kontext europarechtlich-struktureller Bedingungen

Regina Völk
Europabüro / Europe Direct Informationszentrum Augsburg

Panel 49: Familie, Bildung und Soziale Arbeit
Ort: D0 05
Chair: Christina Engel-Unterberger, FH St. Pölten, Österreich
 

Transnationales Familienleben und die Rolle der Sozialen Arbeit - Stand der Forschung

Franziska Anna Seidel

Universität Kassel, Deutschland



Drinnen oder Draußen? Soziale Arbeit entscheidet im Bildungssystem!

Johannes Lang

PH Ludwigsburg, Deutschland

Panel 50: Sozialer Wandel und Kontinuität
Ort: D1 14
Chair: Christian Spatscheck, Hochschule Bremen, Deutschland
 

Sozialer Wandel und Kontinuität

 

Beiträge des Symposiums

 

Sozialer Wandel durch digitale Transformationsprozesse – Herausforderungen an Disziplin und Profession

Stefanie Neumaier, Juliane Beate Sagebiel
Hochschule München

 

Der Widerspruch als Motor für den Prozess der Sozialen Arbeit

Werner Schöning
Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Panel 51: Gewaltschutzarbeit – ein Beitrag zur Kohäsion?
Ort: D0 03
Chair: Gaby Lenz, FH Kiel, Deutschland
 

Gewaltschutzarbeit – ein Beitrag zur Kohäsion?

 

Beiträge des Symposiums

 

Politische Dimension von Gewalt gegen Frauen

Andrea Brem
ZÖF- Zusammenschluss österreichischer Frauenhäuser

 

Nachhaltige Problemlösungen oder Krisenintervention? Forschungsbasierte Überlegungen zur Sozialen Arbeit mit gewaltbetroffenen Frauen

Lea Hollenstein
Fachhochschule Nordwestschweiz

 

Differenzsensible (Primär-)Prävention zur Bekämpfung von Gewalt in der Paarbeziehung

Regina-Maria Dackweiler, Reinhild Schäfer
Hochschule RheinMain

Panel 52: Bildet Banden: Lebens- und Arbeitsbedingungen „junger“ Wissenschaftler_innen Sozialer Arbeit und dessen (möglicher) Protest.
Ort: D1 08
Chair: Fabian Fritz, HAW Hamburg, Deutschland
Chair: Julia Hille, Hochschule Nordhausen, Deutschland
 

Bildet Banden: Lebens- und Arbeitsbedingungen „junger“ Wissenschaftler_innen Sozialer Arbeit und dessen (möglicher) Protest.

DiskutantIn(nen): Sylvia Bühler (ver.di Bundesvorstand), Wolfgang Ruge (Bildungsgrund. Agentur für Kultur- und Medienpädagogik KG, Österreich, Universität Wien, UFG Linz, TU Darmstadt), Lisa Janotta (TU Dresden, Netzwerk für Gute Arbeit in der Wissenschaft/NGAWiss), Nora Sellner (Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Vertreterin der NetzwerkAGSozialeArbeit)

 

Beiträge des Symposiums

 

Lebens- und Arbeitsbedingungen des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland

Fabian Fritz1, Julia Hille2
1Universität Hamburg / HAW Hamburg), 2Hochschule Nordhausen / Eberhard Karls Universität Tübingen

 

Die Situation (sozial-) pädagogischen Nachwuchses in Österreich

Wolfgang Ruge
(Bildungsgrund. Agentur für Kultur- und Medienpädagogik KG, Österreich, Universität Wien, UFG Linz, TU Darmstadt

   
13:00
-
13:45
Mittagsimbiss: Mittagsimbiss
Ort: Mensa
13:45
-
15:00
Abschlussveranstaltung: Abschlussveranstaltung
Ort: G 12/13 - Video in G0 07
Chair: Johanna Hefel, Fachhochschule Vorarlberg, Österreich
Chair: Christian Spatscheck, Hochschule Bremen, Deutschland
 

Soziale Arbeit jenseits von nationaler Tradierung und internationaler Standardisierung

Stefan Köngeter

Fachhochschule St. Gallen


 
Impressum · Kontaktadresse:
Datenschutzerklärung · Veranstaltung: LANDSHUT2021
Conference Software - ConfTool Pro 2.6.134
© 2001 - 2020 by Dr. H. Weinreich, Hamburg, Germany