Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Veranstaltung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
 
Sitzungsübersicht
Sitzung
Strang 6: Symposien
Zeit:
Dienstag, 30.08.2022:
10:30 - 12:00

Ort: Seminarraum 05

Zeige Hilfe zu 'Vergrößern oder verkleinern Sie den Text der Zusammenfassung' an
Präsentationen

Alles nur Meinungssache? Neue erkenntnistheoretische und wissenschaftsphilosophische Diskurse als Desiderat gesellschaftlicher Bildung

Bussmann, Bettina1; Balg, Dominik2; Lanius, David3

1Universität Salzburg, Österreich; 2Universität Tübingen; 3Universität Mainz

Wir leben in einer Zeit tiefgreifender globaler Veränderungen, die zu einer zunehmenden Polarisierung politische Diskurse geführt hat. Für den schulischen Bildungsauftrag stellen sich insbesondere drei Herausforderungen, denen in Zukunft verstärkt begegnet werden sollte:

1. Wie kann man rational angemessen und verantwortungsvoll mit Meinungsverschiedenheiten umgehen?

2. Wie kann man die dafür notwendigen Argumentationskompetenzen schulen?

3. Wieso muss der Erwerb wissenschaftsreflexiver Kompetenzen Teil der schulischen Bildung werden und auf welche Weise kann das konkret geschehen?

Alle drei Fragen werfen Schlaglichter auf verschieden gelagerte erkenntnistheoretische Problemzusammenhänge, die insbesondere für den Philosophieunterricht fachdidaktisch erschlossen werden müssen, aber auch für die Didaktiken der Naturwissenschaften wichtig sind. Dabei handelt es sich um Themen der angewandten theoretischen Philosophie, die bisher nicht Gegenstand fachdidaktischer Forschung sind. Epistemische Fragen, wie z.B. "Was sind Expert*innenkonflikte?", "Wann sollte ich meinen Meinung ändern?" oder "Warum sollte ich an die Norme und Werte der Wissenschaften glauben?" werden hier stets in ihrer sozialen Einbettung und mit Blick auf ihre gesellschaftlichen Implikationen analysiert. Das Symposium möchte Konzepte und Methoden vorstellen, wie diese neuen Diskurse für die fachdidaktische Forschung und Lehramtsausbildung gewinnbringend erschlossen werden können.