Veranstaltungsprogramm

Die Zugänge zu allen Zoom-Räumen finden sie auf der Kongress-Plattform (https://plattform.dgfe2022.de/).
Login mit Ihrem ConfTool-Benutzernamen und Ihrem ConfTool-Passwort.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Veranstaltungen des Kongresses.
- Sie können die Veranstaltungen nach Beitragstyp (u.a. Symposium, Arbeitsgruppe, Forschungsforum, Parallelvorträge), Sprache (Englisch, Deutsch, Englisch und Deutsch in einer Veranstaltung) und Themen (Forschungszugänge, Kommissionen, Sektionen) filtern.
- Bitte wählen Sie ein Datum aus, um nur die betreffenden Veranstaltungen anzuzeigen.
- Wählen Sie eine Veranstaltung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.
- Die Vortragenden sind jeweils unterstrichen dargestellt.
- Eine persönliche Agenda kann drei Wochen vor Kongressbeginn auf der Kongressplattform von mcc Agentur für Kommunikation erstellt werden.
- Änderungen des Programmes sind vorbehalten.

 
Nur Sitzungen am Veranstaltungsort 
 
 
Sitzungsübersicht
Sitzung
Erbe und Zukunft: Ent/Grenz/ungen in Bildungs- und Kulturräume. Perspektiven aus der Arbeit der UNESCO
Zeit:
Montag, 14.03.2022:
17:00 - 18:00

Chair der Sitzung: Prof. Dr. Christoph Wulf, Freie Universität Berlin
Virtueller Veranstaltungsort: Zoom Seminarraum 35

948 2531 6752, 565138

Präsentationen

Erbe und Zukunft: Ent/Grenz/ungen in Bildungs- und Kulturräume. Perspektiven aus der Arbeit der UNESCO

Christoph Wulf

Freie Universität Berlin, Deutschland

Eine Informationsveranstaltung von Deutsche UNESCO-Kommission/Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft.

Einen Beitrag dazu zu liefern, wie die Weltgemeinschaft mit dem Erbe von Natur und Kultur unter den Bedingungen des Anthropozäns kreativ umgehen kann, ist eine zentrale Aufgabe der UNESCO. Da sie eine multilaterale Institution ist, spielen Grenzen, Entgrenzungen und Begrenzungen eine zentrale Rolle. Daher soll die Bedeutung von Grenzen und Entgrenzungen in vier Bereichen untersucht werden, in denen die UNESCO wichtige Bildungsprobleme bearbeitet. Erstens: Wie verändern sich im Anthropozän die Grenzen zwischen kulturellem Erbe und Naturerbe und welche Bedeutung hat die Gemeinsamkeit des Erbes für Grenzziehungen und Entgrenzungen? Zweitens: Welche Potentiale hat ein kreativer Umgang mit Grenzen für die Verwirklichung nachhaltiger Entwicklung in Erziehung und Bildung? Drittens: Wie wird kulturelle Bildung von anderen Formen der Bildung unterschieden und welche Erziehungs- und Bildungsmöglichkeiten entstehen aus diesen Formen der Entgrenzung und Begrenzung? Viertens: Welche Fragen und Probleme ergeben sich aus der weltweiten digitalen Transformation und der damit verbundenen Entgrenzung von Wissen und Kommunikation?

Prof. Dr. Christoph Wulf (Bonn/Berlin): Die Gestaltung des Natur- und Kulturerbes im Anthropozän. Zur Veränderung überkommener Grenzziehungen

Prof. Dr. Inka Bormann (Berlin): Nachhaltige Entwicklung als Bildungsaufgabe. Zur Notwendigkeit neuer Werte und den Herausforderungen eines kreativen Umgangs mit Grenzen.

Prof. Dr. Annette Scheunpflug (Bamberg): Kulturelle Bildung in der Weltgesellschaft. Über die Veränderung traditioneller Grenzziehungen.

Prof. Dr. Benjamin Jörissen (Erlangen-Nürnberg). Die Entgrenzung von Erziehung und Bildung in der digitalen Transformation und die Notwendigkeit neuer Grenzen.