Veranstaltungsprogramm

Die Zugänge zu allen Zoom-Räumen finden sie auf der Kongress-Plattform (https://plattform.dgfe2022.de/).
Login mit Ihrem ConfTool-Benutzernamen und Ihrem ConfTool-Passwort.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Veranstaltungen des Kongresses.
- Sie können die Veranstaltungen nach Beitragstyp (u.a. Symposium, Arbeitsgruppe, Forschungsforum, Parallelvorträge), Sprache (Englisch, Deutsch, Englisch und Deutsch in einer Veranstaltung) und Themen (Forschungszugänge, Kommissionen, Sektionen) filtern.
- Bitte wählen Sie ein Datum aus, um nur die betreffenden Veranstaltungen anzuzeigen.
- Wählen Sie eine Veranstaltung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.
- Die Vortragenden sind jeweils unterstrichen dargestellt.
- Eine persönliche Agenda kann drei Wochen vor Kongressbeginn auf der Kongressplattform von mcc Agentur für Kommunikation erstellt werden.
- Änderungen des Programmes sind vorbehalten.

 
Nur Sitzungen am Veranstaltungsort 
 
 
Sitzungsübersicht
Sitzung
Ent|grenz|ungen der Allgemeinen Erziehungswissenschaft – Grenzen, Übergänge, Übersetzungen, Anschlüsse
Zeit:
Mittwoch, 16.03.2022:
12:00 - 13:00

Virtueller Veranstaltungsort: Zoom Hörsaal 4 MI

950 7799 8507, 233840
Sitzungsthemen:
2. Allgemeine Erziehungswissenschaft, Sektion 2, Kommission Wissenschaftsforschung, qualitativ, Deutsch

Präsentationen

Ent|grenz|ungen der Allgemeinen Erziehungswissenschaft – Grenzen, Übergänge, Übersetzungen, Anschlüsse

Chair(s): Prof. Dr. Harm Kuper (Freie Universität Berlin)

Vortragende: Prof. Dr. Edwin Keiner (.)

Das breite Thema ‚Ent|grenz|ungen‘ betrifft nicht nur pädagogische Bereiche, sondern auch die Erziehungswissenschaft selbst. Zum einen indiziert die Suche nach disziplinärer Identität den Bedarf an Begrenzung; zum anderen gilt Diversität als innovatives Programm, das solche Grenzziehungen zurückweist. Zudem findet man in der Forschungspraxis verstärkte Fragmentierungen, die u.a. dazu führen, dass sich – z.B. bei der Denomination von Professuren - die traditionelle, vertraute disziplinäre Matrix aufzulösen scheint.

Der Vortrag versucht solche Prozesse und Probleme, mit besonderem Blick auf die Allgemeine Erziehungswissenschaft, in drei Linien zu diskutieren:

  1. Bei Grenzen geht es auch um risikoreiche und ungewisse Übergänge – Themen, mit denen die Erziehungswissenschaft eigentlich vertraut sein dürfte.
  2. Diversität markiert Prozesse einer zentrifugalen Vervielfältigung von Unterschiedlichkeiten, die aber kaum mit zentripetalen Prozessen der Integration diskursiv verbunden werden. Dies betrifft dann auch das Verhältnis von Forschung und Lehre.
  3. Prozesse der Internationalisierung verändern den disziplinären, kulturellen und sprachlichen Diskursraum. Sie zeigen die ‚Allgemeine Erziehungswissenschaft‘ keineswegs als ‚allgemein‘. ‚Ent|grenz|ungen‘ betreffen insofern auch die Struktur der Selbstorganisation und -reflexion der Disziplin.