Veranstaltungsprogramm

Die Zugänge zu allen Zoom-Räumen finden sie auf der Kongress-Plattform (https://plattform.dgfe2022.de/).
Login mit Ihrem ConfTool-Benutzernamen und Ihrem ConfTool-Passwort.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Veranstaltungen des Kongresses.
- Sie können die Veranstaltungen nach Beitragstyp (u.a. Symposium, Arbeitsgruppe, Forschungsforum, Parallelvorträge), Sprache (Englisch, Deutsch, Englisch und Deutsch in einer Veranstaltung) und Themen (Forschungszugänge, Kommissionen, Sektionen) filtern.
- Bitte wählen Sie ein Datum aus, um nur die betreffenden Veranstaltungen anzuzeigen.
- Wählen Sie eine Veranstaltung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.
- Die Vortragenden sind jeweils unterstrichen dargestellt.
- Eine persönliche Agenda kann drei Wochen vor Kongressbeginn auf der Kongressplattform von mcc Agentur für Kommunikation erstellt werden.
- Änderungen des Programmes sind vorbehalten.

 
Nach Beitragstyp der Sitzung filtern 
Filter by Session Topic 
Nur Sitzungen am Veranstaltungsort 
 
 
Sitzungsübersicht
Virtueller Veranstaltungsort: Zoom Hörsaal 5 DI
957 6536 5550, 461315
Datum: Dienstag, 15.03.2022
12:00 - 13:00Grenzen und Entgrenzungen in Bildungsprozessen im Anthropozän. Perspektiven aus der multilateralen Arbeit der UNESCO
Virtueller Veranstaltungsort: Zoom Hörsaal 5 DI
 

Chair(s): Prof. Dr. Elke Kleinau (Universität zu Köln)

Vortragende: Prof. Dr. Christoph Wulf (Freie Universität Berlin, Deutschland)

Die Welt ist für die Menschheit ein physisches und ein kulturelles Erbe, das es zu erhalten, zu gestalten und an die nachfolgenden Generationen zu transferieren gilt. Wie wird in den globalen Programmen der UNESCO mit Grenzen umgegangen, lautet die zentrale Frage. An Beispielen aus den Bereichen Immaterielles Kulturelles Erbe, Weltkulturerbe, Weltdokumentenerbe, Biosphärenreservate und Geoparks lässt sich zeigen, dass die traditionelle Unterscheidung zwischen Natur- und Kulturerbe nicht mehr greift, da es kaum noch Naturbereiche gibt, die nicht vom Menschen beeinflusst werden. Daher besteht eine wichtige Aufgabe darin, das Verhältnis zwischen Natur und Kultur neu zu bestimmen und die traditionellen Grenzziehungen zwischen Natur und Kultur zu verändern. Wie bilden sich welche Grenzen in der globalisierten Welt, wie wird mit ihnen umgegangen, wie werden sie dekonstruiert bzw. verschoben. Was bedeutet ein neues Verständnis von Grenze für Bildungsprozesse, die sich an den Zielen nachhaltiger Entwicklung und an der Erziehung zum Weltbürger (Global Citizenship Education) orientieren. In diesen Zusammenhängen gilt es Perspektiven der Differenz und kulturellen Diversität mit allgemeinen Perspektiven zu verbinden, die die Situation der Menschheit insgesamt betreffen.