Veranstaltungsprogramm

Die Zugänge zu allen Zoom-Räumen finden sie auf der Kongress-Plattform (https://plattform.dgfe2022.de/).
Login mit Ihrem ConfTool-Benutzernamen und Ihrem ConfTool-Passwort.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Veranstaltungen des Kongresses.
- Sie können die Veranstaltungen nach Beitragstyp (u.a. Symposium, Arbeitsgruppe, Forschungsforum, Parallelvorträge), Sprache (Englisch, Deutsch, Englisch und Deutsch in einer Veranstaltung) und Themen (Forschungszugänge, Kommissionen, Sektionen) filtern.
- Bitte wählen Sie ein Datum aus, um nur die betreffenden Veranstaltungen anzuzeigen.
- Wählen Sie eine Veranstaltung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.
- Die Vortragenden sind jeweils unterstrichen dargestellt.
- Eine persönliche Agenda kann drei Wochen vor Kongressbeginn auf der Kongressplattform von mcc Agentur für Kommunikation erstellt werden.
- Änderungen des Programmes sind vorbehalten.

 
Nur Sitzungen am Veranstaltungsort 
 
 
Sitzungsübersicht
Sitzung
Szenarien der Nachnutzung qualitativer Daten – methodisch-methodologische Implikationen, Möglichkeiten und Grenzbestimmungen
Zeit:
Mittwoch, 16.03.2022:
9:30 - 11:30

Virtueller Veranstaltungsort: Zoom Seminarraum 12

963 6729 1452, jzYkc9
Sitzungsthemen:
2. Allgemeine Erziehungswissenschaft, Sektion 2, Kommission Qualitative Bildungs- und Biographieforschung, qualitativ, Deutsch

Zeige Hilfe zu 'Vergrößern oder verkleinern Sie den Text der Zusammenfassung' an
Präsentationen

Szenarien der Nachnutzung qualitativer Daten – methodisch-methodologische Implikationen, Möglichkeiten und Grenzbestimmungen

Chair(s): Prof. Dr. Mirja Silkenbeumer (Goethe-Universität Frankfurt), Dr. Christoph Leser (Goethe-Universität Frankfurt), Tristan Bauder (Goethe-Universität Frankfurt), Sinje Brinkmann (Goethe-Universität Frankfurt), Karla Wazinski (Goethe-Universität Frankfurt), Saskia Terstegen (Goethe-Universität Frankfurt)

Im Dialog mit Erziehungswissenschaftler*innen, die jeweils unterschiedliche Perspektiven im Spektrum qualitativer Methoden und Methodologien verfolgen (strukturtheoretische, praktikentheoretische u. poststrukturalistische Zugänge), werden Überlegungen zu möglichen Nachnutzungsszenarien qualitativer Forschungsdaten vorgestellt. Ausgehend von aktuellen Forschungsarbeiten werden Überlegungen und Erkenntnisse zu einem an die eigene Forschung anschließenden Nachnutzungsszenario archivierter Forschungsdaten vorgestellt. Dies erfolgt ausgehend von einem archivierten Datensatz. Herausgearbeitet und diskutiert werden sollen ähnliche und differente Perspektiven zwischen unterschiedlichen erkenntnistheoretischen Positionen, methodologischen Perspektiven und methodischen Zugängen, die es ermöglichen, übergreifende Möglichkeiten und Herausforderungen in der Nachnutzung qualitativer Forschungsdaten auszuloten.

 

Beiträge des Panels

 

Nachnutzung qualitativer Forschungsdaten: Poststrukturalistische Methodologie und Diskursanalyse

Prof. Dr. Christine Thon
Europa-Universität Flensburg

Im Vortrag wird ein Nachnutzungsszenario qualitativer Forschungsdaten ausgehend von einem poststrukturalistischen und diskursanalytischen Bezugsrahmen vorgestellt.

 

Nachnutzung qualitativer Forschungsdaten: Praktikentheoretische und adressierungsanalytische Perspektivierungen

Prof. Dr. Anna Moldenhauer
Technische Universität Dresden

Im Vortrag wird ein Nachnutzungsszenario qualitativer Forschungsdaten ausgehend von praktikentheoretischen und adressierungsanalytischen Perspektivierungen vorgestellt.

 

Nachnutzung qualitativer Forschungsdaten: Objektive Hermeneutik und Strukturtheorie

Dr. Julia Labede
Leibniz Universität Hannover

Im Vortrag wird ein Nachnutzungsszenario qualitativer Forschungsdaten im methodologisch-methodischen Horizont der Objektiven Hermeneutik entfaltet.



 
Impressum · Kontaktadresse:
Datenschutzerklärung · Veranstaltung: DGfE-Kongress 2022
Conference Software - ConfTool Pro 2.8.96+TC
© 2001–2022 by Dr. H. Weinreich, Hamburg, Germany