Conference Agenda

The access to all Zoom rooms can be found on the congress platform (https://plattform.dgfe2022.de/en).
Login with your ConfTool user name and your ConfTool password.

Here you can find an overview and details of the sessions of this congress.
- You can filter the sessions by contribution type (including symposium, working group, research forum, parallel lectures), language (English, German, English and German in one event) and topics (research access, commissions, sections).
- Please select a date to show only sessions at that day.
- Please select a single session for detailed view (with abstracts).
- The speakers are shown underlined.
- A personal agenda can be created three weeks before the start of the congress on the congress platform of mcc Agentur für Kommunikation.
- The programme is subject to change.

 
Only Sessions at Location/Venue 
 
 
Session Overview
Session
Soziale Arbeit und Sonderpädagogik im Verhältnis: Grenzen, Abgrenzungen, Entgrenzungen
Time:
Tuesday, 15/Mar/2022:
9:00am - 11:30am

Virtual location: Zoom Seminar room 12
963 6729 1452, jzYkc9
Session Topics:
6. Special Education, 8. Social Pedagogy and Early Childhood Education, Division 8, Subdivision Social Pedagogy/ Education and Social Work, qualitative, non-empirical theoretical, English and German in one event

Show help for 'Increase or decrease the abstract text size'
Presentations

Soziale Arbeit und Sonderpädagogik im Verhältnis: Grenzen, Abgrenzungen, Entgrenzungen

Chair(s): Prof. Emanuela Chiapparini (Berner Fachhochschule, Schweiz), Dr. Benedikt Hopmann (Universität Siegen, Deutschland), Prof. Nadia Kutscher (Universität zu Köln, Deutschland), Mariam Mazmanyan (Berner Fachhochschule, Schweiz), Dr. Nina Thieme (Universität Bielefeld, Deutschland)

Discussant(s): Prof. Nadia Kutscher (Universität zu Köln, Deutschland)

Die Debatte um Inklusion wird in vielen pädagogischen Teildisziplinen und Feldern geführt. Wenige weisen so enge zielgruppenbezogene und institutionelle Überschneidungen auf wie die Sonderpädagogik und die Sozialpädagogik.
Die Bearbeitung sozialer Ungleichheiten, Fragen von und Widersprüche kompensatorischer Förderung und subjektbezogener Offenheit von Bildungsprozessen, die Relationen von Methoden und Zielen und die Balance von Subjekt und Gesellschaft in der Ausgestaltung institutioneller Arrangements und professioneller Interventionen fordern beide Felder heraus.
Während viele konkrete Berührungspunkte im Alltag zwischen den Akteur*innen zu finden sind, ist die Frage von Grenzen, Abgrenzungen, Entgrenzungen zwischen sozialpädagogischen und sonderpädagogischen Zugängen weitgehend ungeklärt. Vor diesem Hintergrund befasst sich das Symposium auf der Basis theoretischer und empirischer Forschung mit dem Verhältnis von Sozial- und Sonderpädagogik auf der Ebene professionellen Handelns.

 

Presentations in this panel

 

Inklusion und Kooperation zwischen Ent- und Begrenzung: Herausforderungen für Soziale Arbeit und Sonderpädagogik

Dr. Benedikt Hopmann
Universität Siegen, Deutschland

Im Mittelpunkt von Inklusion steht zumeist die inklusive Ganztagsschule, im Zuge derer Kooperationen einen zentralen Stellenwert einnehmen. Zudem soll Inklusion innerhalb der Kinder- und Jugendhilfe verankert werden. Dieser Anspruch einer inklusions- und kooperationsbezogenen Entgrenzung ist zugleich durch Begrenzungen gekennzeichnet, womit mindestens folgende Fragen virulent werden:

  • Professionstheoretische Fragen: Im Zuge der Etablierung multiprofessioneller Settings werden professionelle Verortungen von Sozialer Arbeit und Sonderpädagogik zunehmend fragil und diffus.
  • Normative Fragen: Wirkungs- und Adressat*innenfragen von Kooperation (Ziegler 2017) sowie „Ziele und Zwecke“ (Dederich 2020, 534) von Inklusion bleiben unterbestimmt.
  • Disziplinäre Fragen: Angesichts sich zunehmend überschneidender Gegenstandsbereiche und Fragestellungen bedarf das disziplinäre Verhältnis von Sozialer Arbeit und Sonderpädagogik einer theoretischen Vergewisserung.

Es sollen den hier knapp skizzierten Fragen nachgespürt und Konsequenzen für Soziale Arbeit und Sonderpädagogik formuliert werden.
Literatur

  • Dederich, M. (2020). Inklusion. In G. Weiß & J. Zirfas (Hrsg.), Handbuch Bildungs- und Erziehungsphilosophie (S. 527-536). Wiesbaden: Springer VS.
  • Ziegler, H. (2017). Ressortübergreifende Kooperation. In N. Thieme & M. Silkenbeumer (Hrsg.), Die herausgeforderte Profession – Soziale Arbeit in multiprofessionellen Handlungskontexten (Vol. Sonderheft 14, S. 24-34). Lahnstein: Verlag neue praxis.
 

Expertise beyond teaching? Insides of the Interdisciplinary cooperation in the context of inclusive education in Canton of Bern

Mariam Mazmanyan, Prof. Emanuela Chiapparini
Berner Fachhochschule, Schweiz

In Canton of Bern reforms are aimed at ensuring quality access to education through offering different models of “integrative education” and all-day schooling opportunities. However, studies in this field have revealed that not all stakeholders have a positive attitude towards the reform and the cooperation among the members of interdisciplinary teams remains challenging (Pfister, Sricker & Jutzi 2015; Chiapparini et. al. 2018). The current study attempts to shed the light on the peculiarities of interdisciplinary cooperation in the context of inclusive education while answering the question: what is the perspective of the teachers, social workers and special pedagogues on the challenges and opportunities of the interdisciplinary cooperation in the context of inclusive education in Canton of Bern? The data will be gathered through focus group discussions with specialist representing the following main models of inclusive education: integrative, partially integrative and separative.

Publication bibliography

  • Pfister, M.; Stricker, C. & Jutzi, M. (2015). Evaluation der Umsetzung von Artikel 17 des Volksschulgesetzes: Porträts und Erfahrungen von elf Schulstandorten im Kanton Bern. Bern: Erziehungsdirektion des Kantons Bern.
  • Chiapparini, E.; Stohler, R. & Bussmann, Esther (Hrsg.) (2018), Soziale Arbeit im Kontext Schule. Aktuelle Entwicklungen in Praxis und Forschung in der Schweiz. Opladen: Budrich.
 

Theoretische und empirische Perspektiven auf Grenzarbeit sozial- und sonderpädagogischer Professioneller in berufsgruppenübergreifenden Kooperationen

Dr. Nina Thieme
Universität Bielefeld, Deutschland

Der Ausbau von Ganztagsschulen und die inklusive Gestaltung des Bildungssystems haben zu einer zunehmenden Kooperation pädagogischer Berufsgruppen im schulischen Kontext geführt.
Im Gegensatz zur „tradierten Situation, in der die Differenzierung der Zuständigkeiten über die Aufteilung der pädagogischen Berufe auf unterschiedliche Handlungsfelder ‚von außen‘ geregelt war“ (Kunze/Reinisch 2019, S. 54), stellt sich in der inklusionsorientierten Ganztagsschule das Erfordernis einer Aushandlung von Zuständigkeiten.
Fokussiert auf die Kooperation sozial- und sonderpädagogischer Fachkräfte wird auf der Basis einer sozialwissenschaftlich-hermeneutischen Rekonstruktion eines berufsgruppenübergreifenden Teamgesprächs die Grenzarbeit (vgl. Hall et al. 2010) der Akteur*innen in den Blick genommen.

Literatur

  • Hall, C.; Slembrouck, S.; Haigh, E. & Lee, A. (2010): The management of professional roles during boundary work in child welfare. International Journal of Social Welfare 19 (3), 348-357.
  • Kunze, K. & Reinisch, R. (2019). Kooperation – (Macht)Mittel oder Möglichkeit? In C. Baur, C. Krüger & F. Homuth (Hrsg.), Professionen in Schule – zwischen Kooperation und Konflikt. Dokumentation der Fachtagung vom 07. Juni 2018. Wolfenbüttel: Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaft – Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, S. 52-63.


 
Contact and Legal Notice · Contact Address:
Privacy Statement · Conference: DGfE-Kongress 2022
Conference Software - ConfTool Pro 2.8.95+TC
© 2001–2022 by Dr. H. Weinreich, Hamburg, Germany